Zeitgeschichte 2005

 

Texte und Bilder: OSR Georg Juen sen.

 

Weltjahr der Physik

Internationales UNO - Jahr

Internationales Jahr des Sportes und der Leibeserziehung

Andersen Jahr

Einstein- und Schillerjahr

Jahr der Eucharistie

 

02.01.2005 - Neujahrskonzert

Am 2.Jänner veranstaltete die Musikkapelle im Saal Silvretta ihr zweites Neujahrskonzert. Die zahlreich erschienen Gäste zollten den Darbietungen große Anerkennung und bedankten sich mit reichlichem Applaus.

 

06.01.2005 - Sternsinger

Die Sternsinger besuchten wie bisher in drei Gruppe zu je 5 Ministranten (drei Könige, der Sternträger und der Kassier) die Familien. Doch zwei Neuerungen wirkten sich sehr positiv aus: Zum einen sollte Geld nur in eine Kasse gespendet werden und die Leute mögen den Sternsingern nur Süßigkeiten spenden, die Geldspende würden sie vom Herrn Pfarrer bekommen. Jede Gruppe wird heuer von einem Erwachsenen begleitet, um eventuellen Auswüchsen vorzubeugen.

 

28.01.2005 - Klangwolke

Am 28. veranstaltete die Musikhauptschule Paznaun im Sport- und Kulturzentrum ein Benefizkonzert unter dem Titel „Klangwolke“. Neben Liedern und Musikstücken boten die vier Musikklassen, Sing-, Spiel- und Tanzgruppen sowie das Schulorchester auch traditionelle und selbst kreierte Tänze zu modernen Rhythmen dar. Zur Gaudi der Zuseher präsentierten zwei Buben den „Banklreiter“. Die Spenden aus der gut besuchten Veranstaltung gingen an die „Tsunami-Opfer“.

 

29.01.2005 - Einweihung der Alpkogelbahn

Pfarrer Attems und Diakon Karl segneten am 29. Jänner 2005 die Alpkogelbahn. Diese neue Achtergondelumlaufbahn ging am 20. Dezember 2004 in Betrieb. Der Festakt fand im Bahnhof der Bergstation statt und wurde von Musikkapelle und Schützenkompanie umrahmt. Da die Tourismusverbände des Tales zu einem Verband fusioniert wurden, ist auch der Obmann des Talverbandes Alfons Parth aus Ischgl anwesend. Zum Abschluss schossen die Schützen im Freien eine Ehrensalve und in der Faulbrunnalm wurde ein Feuerwerk (das vom Silvester erworbene) entzündet. Die Festgäste waren zu einem Mahl im Almhof eingeladen.

08.02.2005 - Kinderfasching

Am Dienstag, dem 8. Feber fand bei Traumwetter der Kinderfaschingsumzug statt. Er begann um 16.30 Uhr beim Schulhaus und endet im Kultursaal des Sportzentrums. Während die Teilnehmerzahl der einheimischen Kinder rückläufig ist, steigt die der Gästekinder. Zusätzlich zu den üblichen Geschenken gibt es noch einen Einzelsiegerpreis und einen Gruppenpreis. Anschließend an den offiziellen Teil tanzen die Kleinkinder und Kindergärtler noch auf der Bühne.

 

27.02.2005 - 85. Geburtstag von Pepi Salner

Am Abend des 27.Feber rückte im Auftrag der Gemeinde die Musik aus, um dem Pepi Salner zum 85. Geburtstag zu gratulieren. Der Bürgermeister überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und überreichte einen Geschenkskorb.

 

12.03.2005 - Einweihung Schischulbüro

Das neue Schischulbüro in Wirl wurde am 12. März um 20 Uhr von Diakon Karl Gatt eingesegnet Es stürmte so stark, dass man beim Hinübergehen von der Straße manchmal stehen bleiben musste. Es ist ein tolles Bauwerk mit einem modernen Büro, mit Aufenthaltsräumen für Schilehrer und einem Kinderbetreuungsplatz.

 

27.02.2005 - Osterschneefest

Zum Osterschneefest kamen viele Kinder mit ihren Eltern auf die Faulbrunnalm, um den Kinderstar Joy zu sehen und ihr Lied „Schnappi, das kleine Krokodil“, das in den deutschen Charts am ersten Platz stand, zu hören. Die neunjährige Joy war schon ein paar Tage mit ihren Eltern in Galtür und nahm bei Joachim Kathrein Privatschikurs. Am Sonntag begeisterte sie mit ihrer Tante und dem kleinen Krokodil die zahlreichen Besucher auf der Faulbrunnalm. Das Lied vom Krokodil hat die Tante Iris Gruttmann mit Rosita Blissenbach gedichtet und die Melodie komponiert. Mit 5 Jahren hat Joy mit dem Einstudieren des Songs begonnen und hat damit einen großen Erfolg erzielt.

02.04.2005 - Walserschirennen

Am 2. April nahmen ein paar Galtürer am Walserschirennen in Kristberg im Silbertal teil. Als Chronist und Mitarbeiter beim „Walserheft“ fuhr ich am Abend zur Siegerehrung hinaus um an der festlich gestalteten Siegerehrung teilzunehmen und die Sieger heimzubringen, da die anderen Teilnehmer bereits nach dem Rennen nach Hause fuhren. Patrick und Philipp Huber konnten in ihren Klassen jeweils den 1.Platz erringen. Auf der Heimfahrt erfuhren wir durch das Radio, dass um 21.37 Uhr Papst Johannes Paul II. verstorben ist.

 

05.04.2005 - Holzturm Alpinarium

Am 5. April begann ein Mann der Fa. Sohn mit seiner Maschine die in Tschafein gelagerten Holzstämme (5,20 m lang) zu entrinden. In 3 ½ Tagen waren die rund 6500 Stämme entrindet. Dabei lud er die entrindeten Baumstämme auch noch auf den Hänger auf. Ferdinand Kathrein war mit zwei Hängern nicht imstande, diese zum Aufstellungsplatz hinter das Alpinarium zu bringen. Dort begann am Freitag (8.4.) Zimmerleute von Fa. Zangerle aus Kappl die von Fa. Stark aufgestellten Eisensäulen mit Holz einzufüllen.

 

10.04.2005 - Schiclubrennen

Das heurige Schiclubrennen wurde am Sonntag, dem 10. April bei nebligem Wetter durchgeführt. Das Snowboardrennen wurde um 10.30 Uhr am Milchgletscher gestartet. Es nahmen 18 Läufer(innen) teil, die alle das Ziel erreichten. Es siegten Arno und Rudi Kurz sowie Brigitte Walter. Die ersten Alpinläufer starteten um 13.30 Uhr auf der Birkhahnstrecke mit Ziel beim „Ballunstall“. Von den 112 gestarteten Läufern schieden 9 aus und einer wurde disqualifiziert. Die Siegerehrung für die Kinder und Schüler war im „Huberstadl“. Schülermeisterin wurde Kathrein Magdalena und Schülermeister Kathrein Johannes. Am Abend fand beim Schiclubball im Hotel „Luggi“ die Siegerehrung für die Erwachsenen statt. Es wurde auch wieder eine Familienwertung durchgeführt. Gewertet wurden die Eltern und ein Kind.
Die Familien in der Reihenfolge ihrer Wertung mit der Siegerfamilie beginnend: Kathrein Markus, Pfeifer Paul, Zangerle Rudolf, Lorenz Martin, Kathrein Dietmar, Walter Martin und Pfeifer Christoph.
Die Tagessieger beim Snowboarden wurden Brigitte Walter und Rudi Kurz. Schiklubmeisterin wurde Brigitte Walter und darf nun den zweiten Wanderpokal nach drei aufeinanderfolgenden Tagesbestzeiten behalten. Den Tagessieg bei den Herren erreicht Philipp Huber und behält den Wanderpokal.

 

17.04.2005 - Erstkommunion

Am 17. April wurde die hl. Erstkommunion gefeiert. Die erste heilige Kommunion empfingen: Madeleine Walter, Lukas Walter, Manuel Walter, Marcel Leitner, Maximilian Ladner, Lukas Mattle, Daniela Zangerle, Sandra Kathrein, Bianca Walter, Stefanie Zangerl und Simone Kurz.

 

01.05.2005 - Neubau Raika - Bäckerei

In der zweiten Aprilwoche begann Tischlerei Mattle mit dem Ausbauen von Büromöbeln aus dem Raikagebäude und baute sie in einem Teil des Geschäftslokales vom einstigen Lebensmittelgeschäft “Pirmann“ ein. In der anderen Hälfte hatte Patrick Gatt ein Designerbüro eingerichtet. Freitag wurde im Raikagebäude eine „Räumparty“ veranstaltet und übers Wochenende wurde ins „Pirmann“ übersiedelt. Am Montag fuhren die Baumaschinen auf und am Dienstag, dem 19.April wurde mit dem Abbruch (Fa.Deuschl aus Ischgl) begonnen.

01.05.2005 - Diakonat Galtür

Dekan Pater Erich überreichte am Sonntag, dem 1.Mai in der Abendmesse zwei neue Dekrete des Bischofs an den hw. Herrn Pfarrer und den Diakon Karl Gatt. Der hw. Herr Pfarrer Cons. Alois Attems Heiligenkreuz ging in den Ruhestand und wurde zum Pfarrmoderator ernannt. Er wird aber weiterhin Gottesdienste halten und die Aufgaben als Priester erfüllen. Diakon Karl Gatt, der zum Pfarrkurator für Galtür und Mathon ernannt wurde, übernimmt die Kirchengeschäfte und soll teilweise auch See mitversorgen. Anschließend an den Gottesdienst wurden alle Galtürer und Mathoner zu einer Agape ins Widum eingeladen. Dort segnete der Pfarrer das neue Büro, das in den letzten Wochen aus der Bücherei umgebaut wurde.

 

08.05.2005 - Frühjahrskonzert

Beim 21. Frühjahrskonzert präsentierte die Musikkapelle am Muttertag, dem 8.Mai im Sport- und Kulturzentrum ein abwechslungsreiches Programm mit teilweise schwierigen Stücken. Die gut gelungene Aufführung hatte großen Anklang gefunden.

 

13.05.2005 - Eröffnung Landesausstellung

Am 13. Mai eröffnete Landeshauptmann DDr. Herwig van Staa die Landesaustellung - Die MAUER - . Über viele Stufen im Inneren des 14 m hohen Holzturmes, der aus 6500 Rundhölzern (5,20m lang) für diese Ausstellung errichtet wurde, gelangte der Besucher über eine Brücke, die sich über die Lawinenschutzmauer spannte, auf das Aussichtsplateau auf dem Alpinarium. Von dort gelangte man zu den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss des Gebäudes. Die MAUER erzählte von überraschenden Lebensstrategien von Mensch und Natur im Gebirge. Die Ausstellung war während des Sommers sehr gut besucht und musste dann wegen der Folgen des Hochwassers große Rückgänge verzeichnen.

Mai - Themenwege

Im Rahmen der Landesausstellung wurden bereits bestehende Wanderwege zu Themenwegen zusammengefasst. Die Volksschule erarbeitete in einem großen Projekt den Themenweg „Wald erleben“. Der von der Wildbach- und Lawinenverbauung errichtete Weg zum Adamsberg wurde umbenannt in „1000 m Höhenunterschied“. Auf dem Themenweg „Wasser suchen“ gelangt der Wanderer zum Hexenloch und zu einem noch intakten „Gumpbrunnen“ (ausgemauerter Brunnenschacht). Der „Besinnungsweg“ führt von der Pfarrkirche zu Kapellen und Bildstöckeln in und um Galtür. Die Wildbachverbauung hat die zwei Lawinenschutzmauern (Schiaramaura) am Poart und beim Försterheim fertig gestellt (19.Mai) und beginnt nun mit dem Ausplanieren. Im Bereich vom Kleinvermunt soll die Silvretta Hochalpenstraße wegen der Steinschlaggefahr verlegt werden. Im Juni wird mit dem Bau der neuen Trassierung begonnen. Durch das Hochwasser war der Bau längere Zeit still gestanden, weil die Baufahrzeuge für die Sanierung der beschädigten Silvrettastraße und für die Beseitigung weiterer Hochwasserschäden in Galtür eingesetzt wurden.

 

21.05.2005 - Wertungsspiel der Musikkapelle Galtür in Därstetten (Schweiz)

Am Samstag, dem 21. Mai fuhr die Musikkapelle mit 47 „Mann“ nach Därstetten zu einem Wertungsspiel. Am Abend boten sie ein Marschkonzert dar. Am Sonntag trat die Kapelle zu einem Wertungsspiel an, bestritten noch ein Frühschoppenkonzert und fuhren nach der Teilnahme am Umzug wieder heim.

 

24.06.2005 - 85. Geburtstag Frieda Walter

Am Abend rückten im Namen der Gemeinde die Schützenkompanie und die Musikkapelle aus, um der Fahnenpatin der Schützen zum 85er zu gratulieren.

 

24. und 25.06.2005 - Nassleistungswettbewerb in Galtür

Am 24. und 25. Juni wurde hinter dem Alpinarium der 24. Nassleistungswettbewerb des Bezirkes Landeck durchgeführt und am Sonntag fand eine Rotkreuzeinsatzübung statt. Zum Abschluss wurde die Siegerehrung durchgeführt. Der ÖAMTC führt mit einem Autosimulator vor, wie man sich aus einem auf dem Dach liegenden Auto von den Gurten befreit und aussteigt. Am Wettbewerb nahmen 36 Mannschaften aus dem Bezirk und 42 Gastgruppen aus Tirol und Vorarlberg teil. Abschnitts- und Bezirkssieger wurde See 2 und die Tagessieger kamen aus Mellau. Galtür konnte immerhin den sehr guten 16. Platz erreichen.

 

02.07.2005 - Goldene Hochzeit

Gleich drei Paare (Monika und Adolf Türtscher, Maria und Walter Pfeifer und Anni und Peter Sonderegger) feierten in unserer Pfarrkirche die goldene Hochzeit. Sie wurden von der Musikkapelle zur Kirche geleitet. Der Festgottesdienst wurde von Con. Alois Attems in Begleitung von Diakon Karl Gatt zelebriert und die Musik sorgte für eine würdige Umrahmung.

 

03.07.2005 - Uraufführung "Ritual" von Georg Friedrich Haas

Wegen der Einbindung der Kirchenglocken wurde das Freiluftmusikkonzert am Sonntag, dem 3.Juli genau um 17:56:54 Uhr begonnen. Diese Klangspuren wurden von Georg Friedrich Hass unter dem Titel „Ritual“ komponiert und von 3 Blasmusikorchestern (Militärmusik Vorarlberg, Stadtmusik Landeck und Swarovski Musik Wattens) und 12 großen Trommeln (The next Step) uraufgeführt. Gruppen der Blasmusikkapellen waren im Bereich des Lawinenschutzdammes verstreut aufgestellt und bewegten sich nach einem genauen Zeitplan dem Platz vor der Kletterwand zu. Major Karl Gamper dirigierte die 23 Signalgeber vom Dach des Alpinariums aus.

 

21.07.2005 - Baubeginn Wohnanlage Tschafein

Die geplante Wohnanlage mit 12 Wohneinheiten soll nun im Weiler Tschafein verwirklicht werden. Nach dem Spatenstich am 21. Juli wurde am 26. mit dem Ausgraben und Aussprengen des Fundamentes begonnen.

 

24.07.2005 - TT - Wandercup

Am Sonntag, dem 24 Juli wurde in Galtür der sechste TT (Tiroler Tageszeitung) Wandercup durchgeführt. Es nahmen 1400 Wanderer daran teil. Nach der Auffahrt mit der Birkhahnsesselbahn feierten viele Teilnehmer in der Nähe der Bergstation die von Pfarrer Attems in Assistenz von Diakon Karl zelebrierte feierliche Bergmesse mit. Von hier wanderte eine Gruppe zur Breitspitze und die andere direkt zum Kopsstausee, wo dann auch die erste Gruppe eintraf. Von dort ging es wieder zurück nach Galtür. Am Fuße des Lawinendammes “Winkl“ konnten sich die Gipfelstürmer bei Spiel und Spaß stärken. Gegen Abend machte ein heftiger Regenguss dem lustigen Treiben ein jähes Ende.

 

30.07.2005 - Gemeindeausflug

Beim heurigen Gemeindeausflug am 30. Juli waren die Teilnehmer zur Besichtigung von Kops II eingeladen. An Hand der Schautafeln am Kopsparkplatz erklärte uns Projektleiter DI Peter Matt die neu geplante und im Bau befindliche Anlage. Anschließend besuchten wir den begonnen Stollen, in dem die neue Tunnelbaumaschine zusammengestellt wurde. Die Hauptmaschine, die fräste und die Tübinge verlegte, ist 12 m lang und wiegt 380 t. Der Nachlauf mit Transformatoren, Computerraum, Werkstätten …. ist 280 m lang und wiegt 375 t. Diese Gesamtanlage war fix miteinender verbunden und läuft auf Schienen. Der Tunnel hat einen Durchmesser von rund 6 Metern. Bei besten Bedingungen kann der Stollen pro Tag 30 m vorgetrieben und ausgekleidet werden. Anschließend besichtigten wir dann die Kaverne, die von oben nach unten in den Felsen gesprengt wurde. Es war jetzt schon eine riesige Höhle und soll noch 40 m nach unten gesprengt werden. Ihr Gesamtausmaß wird 88 m Länge, 30,5 m Breite und 60,5 m Höhe erreichen. Anschließend besuchten wir noch das heimelig anmutende Heimatmuseum.

 

01.08.2005 - Sanierung Engadeiner Hütte

Die seit vielen Jahren nicht mehr benützte „Engadeinerhütte“ - Almhütte im Vorderen Vermunt - begannen 12 Studenten im Rahmen des Alpenvereinsprojektes „Umweltbaustelle“ unter Anleitung von zwei Gemeindearbeitern in der ersten Augustwoche zu entrümpeln und auszubauen.

 

23. und 24.08.2005 - Hochwasser

Am 22. wurden um 22 Uhr die Feuerwehrleute durch „Stillen Alarm“ in die Feuerwehrhalle beordert. Vermunt- und Jambach führten immer mehr Wasser. Auf der Sonnenseite gingen zwischen Landle und Wirl zwei große Muren ab. Bei der Kinge trat der Bach über die Ufer und floss der Straße entlang in Richtung Dorfplatz. Der Jambach begann überzutreten. Die Brücken am hinteren Platz und zum Arzthaus wurden abgetragen. Man begann gegen Mitternacht die gefährdeten Häuser zu evakuieren. Es gingen weitere Muren ab und das Wasser stieg bis in die frühen Morgenstunden ehe die Regengüsse nachließen und das Wasser zurückging. Am Morgen bot sich ein grauenhaftes Bild. Straßen- und Telefonverbindung zur Außenwelt waren unterbrochen. Auch Wirl konnte nur mehr durch die Felder erreicht werden. Am 24. Aug. trafen der Verteidigungsminister Platter und der Landeshauptmann van Staa mit dem Hubschrauber in Galtür ein, um sich an Ort und Stelle ein Bild über die Hochwasserschäden zu machen. Es sollen 13 Hubschrauber fürs Paznaun eingesetzt werden. Durch tatkräftige Ersthilfe - vor allem seitens der Illwerke - gelang es, bereits nach 3 ½ Tagen eine Verbindung über die Silvretta Hochalpenstraße zur Außenwelt herzustellen. Im Laufe des Herbstes konnten mit großem Einsatz und der tatkräftigen Unterstützung durch das Bundesheer die gröbsten Schäden behoben werden und die Talstraße soweit instand gesetzt werden, dass eine fast „normale“ Wintersaison eröffnet werden konnte. (Sonderbericht zur Hochwasserkatastrophe) Der Silvretta-Ferwall-Marsch konnte heuer nach 32 Jahren erstmals nicht durchgeführt werden. Als Ersatz wurden geführte Wanderungen angeboten. Da das Gfäll seit 30. August wieder gesperrt war, wurde am Kirchtag (8.September) der neue Generalvikar Mag. Jakob Bürgler mit dem Hubschrauber eingeflogen, zelebrierte den Festgottesdienst um 9 Uhr und geleitete die Nachmittagsprozession mit dem Allerheiligsten. Das Wetter ist schön und trotz der Straßensperre sind viele Marktstandeln aufgestellt worden. (Die Betreiber sind über die Silvretta gekommen, die mautfrei zu passieren war). Ab der zweiten Novemberwoche wird von der Fa. Hittaler von Tschafein dem Lareinweg entlang über Bildboden nach Mathon die Hochspannungsleitung im Boden verlegt. Die Grabarbeiten gestalten sich sehr schwierig, da es sehr felsig ist. Es wurde um diese Zeit auch die Kanalisation im Großen und Ganzen fertig gestellt. In der dritten Novemberwoche bauten Zimmerleute die Dachterrasse und die dazuführende Stiege beim Alpinarium ab. Wegen des Hochwassers begann der Unterricht heuer im ganzen Paznaun erst am 12. September.

 

21.09.2005 - Kindergarten-Kinderhort-Volksschule

Den Kinderhort „Hokuspokus“ mit 8 Kindern führte Sabine Zangerl an drei Vormittagen (Montag, Mittwoch und Freitag) von 7.30 bis 12.30 Uhr. Für den Kindergartenbesuch hatten sich 21 Kinder angemeldet. Geleitet wurde der Kindergarten von Kornelia Wolfart und ihr zur Seite stand Monika Gastl. Die 46 Volksschüler waren auf drei Klassen verteilt. Die 3. Klasse umfasste zwei Schulstufen und wurde vom Volksschuldirektor Diplompädagoge (Dipl. Päd.) Franz Jörg unterrichtet. Die erste Klasse übernahm die vorjährige Springerin Dipl. Päd. Christine Jäger und Volksschuloberlehrerin (VOL) Martha Walser führte ihre Klasse weiter und erteilte den Unterricht in Religion. Die junge Dipl. Päd. Petra Mallaun aus See war als Springerin eingesetzt und Claudia Jehle unterrichtete textiles Werken.

 

24.09.2005 - Almkäseolympiade

Trotz der Hochwasserkatastrophe und der Nachtsperre der Talstraße war es der Jungbauernschaft in kurzer Zeit gelungen die 11. Almkäseolympiade vorzubereiten und am 24. September mit großem Erfolg durchzuführen. Um 11 Uhr segneten der hw. Herr Pfarrer und Diakon Gatt die Käse und Speisen an den Ständen und eröffneten damit das Fest. Um 15 Uhr wurde Bauernbundobmann Georg Keuschnig vom Herrn Bürgermeister mit den aufmarschierten Schützen und Musikanten empfangen. Es wurden 9 Käsesorten aus Almen zur Beurteilung eingereicht. Die meisten Almen präsentierten Schnittkäse mit über 45% Fett. Fünf Produkte erreichten die höchste vergebene Punktezahl von 19,50. Als Tagessieger ging Roman Kohler mit seinem Bergkäse aus dem Almsommer 2005, den er auf der Alp Hintere Bödmen in Schoppernau erzeugte, hervor.

 

Gfälltunnel

Ab 12. September war die Trisannabrücke im Gfäll während des Tages wieder einspurig befahrbar. Ein Geologe beobachtete während des Tages den Hang gegenüber der Trisannabrücke und die Gendarmerie überwachte und leitete den Verkehr in diesem Bereich. In der Nacht konnte erst ab 22.10. über die neue Umfahrungsstraße ausgewichen werden. Dies war aber für den Winter keine brauchbare Lösung. Es wurde daher der bereits geplante 450 m langen Gfälltunnel in Auftrag gegeben und am 1. Oktober angeschlagen. Am 30. Nov. fand um 9 Uhr der Durchbruch statt. Am Barbaratag zündete die Tunnelpatin Daniela Mattle, die Frau unseres Bürgermeisters und Landtagsabgeordneten Anton, symbolisch die letzte Sprengung und der Durchbruch wurde an Ort und Stelle gebührend gefeiert. Nach der Errichtung einer Zufahrtsbrücke (4.12.), Asphaltierung und Beleuchtung wurde die zweispurige Verbindung ins Paznaun am 23. Dezember 2005 eröffnet. Unfassbares wurde geleistet, und die Bewohner unserer Tourismusorte konnten erleichtert der Wintersaison entgegensehen. Am 22. Dez. wurde der provisorisch fertig gestellte Gfälltunnel für den Verkehr freigegeben und es kamen die Wintergäste. Viele Schäden der Hochwasserkatastrophe waren bereits beseitigt und viele deckte der Schnee zu. Die meisten Bewohner schritten zuversichtlich dem neuen Jahr entgegen.

 

27.11.2005 - Krippensegnung

Am 1. Adventsonntag nach dem Hochamt segnete unser hw. Herr Pfarrer in Begleitung des Diakons Karl Gatt und den Ministranten Martin Pfeifer, Lukas Walter, Dominik Schöpf und Johannes Zangerle die im heurigen Krippenbaukurs angefertigten Krippen. Die Krippen wurden wieder im Gemeindehaus ausgestellt.

 

12.12.2005 - Neubau Raika und Bäckerei Kurz

Am 12. Dez. wurde das im Sommer gebaute Raikagebäude und die Bäckerei von Elmar Kurz, der sich nun auch mit seiner Frau in Galtür niederlassen will, eröffnet. In den Räumen der bisherigen Bäckerei (Eigentum von Agatha Franz) hat der Fleischhauer Hofer ein Fleisch- und Wurstwarengeschäft eröffnet. Patrick Gatt hatte sein Designerbüro verlegt und Intersport Wolfart hatte nun die Räume des einstigen Lebensmittelgeschäftes Pirmann gemietet und nach einigen Bausanierungen ein Neues Sportgeschäft eingerichtet

 

13.12.2005 - Adventfeier im Alpinarium

Die Gemeinde lud am 13.12. die Senioren von Galtür und Mathon zu einer Adventfeier ins Alpinariumcafe ein. Der Herr Bürgermeister bat eine Gratisführung durch die Landesausstellung an. Ziemlich einige Mathoner folgten dieser Einladung um 14.30 Uhr. Anschließend war die kleine Feier mit musikalischem Auftakt durch die Volksschulkinder von Galtür und mit einer Klarinettengruppe von Mathias Wolfart umrahmt. Die neue Räumlichkeit eigneten sich sehr gut für diese Veranstaltung, da man von den Sitzplätzen gut auf die Vortragenden sieht.

 

Baustelle Kops II

Es schneite. Am 3. Dez. rollte ein Schwertransport durchs Vermunt gegen Kops. Geladen waren zwei riesige Rohre. Es waren die Anschlussrohre für die Drosselklappe, die am 15. durchs Paznaun transportiert wurde und um 10 Uhr in Galtür eintraf. Der Gesamttransport ist 28 m lang und wog rund 150 t. Der „Schieber“ hatte unheimliche Ausmaße. Es war zwar nur 1,5 m breit, hatte aber einen Durchmesser von 4,3 m. Pro Sekunde können 2500 volle Badewannen durchfließen und er hält dem Gewicht von 30 Eisenbahnlokomotiven stand. Am nächsten Tag stürmte es. Um die Mittagszeit traf der Bergepanzer ein mit dessen Hilfe die Drosselklappe vom Kopsparkplatz zum Stolleneingang geliefert werden sollte. Für diesen Transport wurde bis jetzt auch die Kopsstraße schneefrei gehalten. Dem selbstfahrenden (ferngesteuerten) Tieflader wurde in Wirl noch eine Zugmaschine vorgespannt. Nach dem Transport wurde die Straße gesperrt und im Bereich der Schipisten zuplaniert. Es folgte eine Guxe mit Lawinenstufe 4 und eine kehrapere Abfahrt im Bereich der Bergstation der Ballunspitzbahn.

 

17.12.2005 - Saisoneröffnung

Zum Auftakt der heurigen Wintersaison trug der bekannte österreichische Schauspieler Wolfgang Böck ungewöhnliche Geschichten zur angeblich „stillsten Zeit des Jahres" unter dem Titel “Ein Abend im Advent“ vor. Dabei arbeitete er mit Händen und Füßen, mit Augenaufschlag und Zähneknirschen - einfach mit Leib und Seele inklusive „Wiener Schmäh“. Gäste gab es keine als Zuhörer und die Einheimischen waren auch nur rar. Trotzdem: Der Abend war unvergesslich.

 

_______________________________________________________________________________________________

 

Von Gott in die ewige Heimat gerufen wurden:

Ignaz Walter    am 03. Februar 2005    im Alter von 86 Jahren
  Edmund Walter   am 09. Mai 2005 im Alter von 78 Jahren
Hedwig Walter am 09. August 2005 im Alter von 78 Jahren

 

 

Das Licht der Welt erblickten im Jahr 2005:

Emil Florianus Walter am 04. März 2005 Eltern: Angelika und Eduard Walter
Elias Hubert Walter am 03. April 2005 Eltern: Petra und Andreas Walter
Peter Juen am 13. April 2005 Eltern: Sigrid und Georg Juen
Loreen Birgit Oberschmid am 16. Juni 2005 Eltern: Birgit und Peter Oberschmid
Fabrice Martin Gastl am 26. Juni 2005 Eltern: Petra und Sigmund Gastl
Simon Mattle am 27. Juni 2005 Eltern: Tanja und Siegbert Mattle
Marco Reinhard Walter am 19. August 2005 Eltern: Elena und Günter Walter
Bernadett Pöll    am 20. September 2005    Eltern: Gerlinde und Helmut Pöll
Niklas Walter am 15. November 2005 Eltern: Sandra und Jürgen Walter
Nadine Elisabeth Jehle am 01. Dezember 2005 Eltern: Krisztina und Helmut Jehle
Felix Martin Türtscher am 02. Dezember 2005 Eltern: Susanne und Martin Türtscher

 

 

Das hl. Sakrament der Ehe versprachen sich:

Susanne Gabriele Inge Völker und Nikolaus Erich Raggl   am 23. Juli 2005

 

 

Bautätigkeiten 2005

Jehle Helmut    Maas 74    Wohnhaus mit Ferienwohnungen
Walter Edelbert Hnr. 34 Zubau Wi
Kurz Rudolf Hnr. 65 Zubau Wohnhaus
Salner Ludwig Hnr. 23e Garage
Reich Norbert Hnr. 31 Zubau Erker
Alpinarium Hnr. 29c Holzturm
 Raika und Bäckerei Kurz Hnr. 44 Bäckerei und Bankgebäude
Walter Leo Hnr. 20 Dachgaupe
Pöll Alois Hnr. 97a Landwirtschaftliche Garage
Huber Thomas Hnr. 4a Zubau Stall
Türtscher Reinhard Hnr. 39c Wohnhaus
Pfeifer Josef Hnr. 30a Zubau Lokal
Lorenz Adolf Hnr. 93 Wohnhaus
Zangerle Oskar Hnr. 91 Wohnhaus
Stecher Michael Hnr. 96a Wohnhaus

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Scroll to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen